Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Jeder aktive Kamerad der Feuerwehr Seebruck hat eine ihm zugeteilte Ausrüstung, die ihn und seine Gesundheit schützen soll. Im Einzelnen sind dies bei uns:

Feuerwehrhelm nach DIN bzw. EN 443

Zum Schutz vor Kopfverletzungen, in Verbindung mit dem heruntergeklappten Visier zum Schutz vor Splittern bei der technischen Hilfeleistung. Die Feuerwehr Seebruck benutzt ausschließlich Helme des Typs "Rosenbauer HEROS". Sämtliche Helme sind mit einem sogenannten Hollandtuch ausgestattet, das nicht nur vor einer Beflammung (z.B. im Atemschutzeinsatz) schützt sondern auch bei Schlechtwetter gute Dienste leistet. Alle Atemschutzgeräteträger verfügen über eine Helmlampen um bei Atemschutzeinsätzen eine bessere Sicht zu haben, ohne in einer Hand ständig eine Lampe mitführen zu müssen.

Nomex-Kopfschutzhaube

Diese Haube wird von Atemschutzgeräteträgern nach dem aufsetzten der Atemschutzmaske übergestreift, um die Hautpartien am Kopf zu schützen die sonst durch keinen Bekleidungsgegenstand abgedeckt werden. Dies kann im Ernstfall vor schwereren Verbrennungen schützen oder diese zumindest abmildern.

Feuerwehrüberjacke nach EN 469 und EN 471

Alle Aktiven Kameraden besitzen eine leichte Jacke Typ "Bayern 2000" für einsätze im Sommer, ohne Nässe oder größere Hitzeeinwirkung.

Jeder Atemschutzgeräteträger hat zusätzlich eine "HF Einsatzjacke BF Comfort Light", welche permanent antistatisch und lichtbogensicher, dauerhaft dicht gegen Wind und Wasser und fest gegen gängige Chemikalien ist. 
Des Weiteren verfügen diese Jacken über zahlreiche Taschen und Verstaumöglichkeiten sowie einen "Schnell-Trenn-Reißverschluss".
Außerdem ist die Feuerwehrüberjacke besser isoliert.

Feuerwehrhandschuhe

In der Feuerwehr Seebruck werden an alle Aktiven THL Handschuhe ausgegeben welche dem Typen "gfd Rescue Red DIN 388" entsprechen. 

Für Atemschutzgeräteträger gibt es zusätzlich den "Seiz FIREFIGHTER-PREMIUM" Handschuh der erhöhte Abriebfestigkeit, Schnittfestigkeit, Weiterreißfestigkeit, Durchstichfestigkeit und Hitzebeständigkeit aufweist. 

Feuerwehr-Haltegurt nach DIN

Jeder Kamerad ist mit einem Haltegurt ausgerüstet, der als Abseilhilfe verwendet werden kann, in der Regel aber zur Sicherung gegen Absturz z.B. von Leitern genutzt wird.

Für die Absturzsicherung im klassischen Sinn ist auf dem LF ein Gerätesatz Absturzsicherung vorhanden.

Einsatzhose

Es wird eine einlagige Hose verwendet die im Wesentlichen der Bayern 2000 – Hose entspricht, es sind jedoch die gelb-silber-gelben Reflexionsstreifen angebracht, die der Hose den Vorteil verschaffen das sie bei 90° gewaschen werden kann, was bei gröberen Verschmutzungen sehr sinnvoll sein kann. Außerdem sind Einschübe für Kniepolster vorhanden um kniende Tätigkeiten zu erleichtern. 

Stiefel

Im Einsatz sind Lederstiefel der Marken EWS und Haix, die allesamt mit einer Stahlkappe und einer antistatischen Sohle versehen sind.